CampingKocher & CoOutdoor KücheReisen

Multifuel-Kocher anmachen – So wirds gemacht!

Veröffentlicht

Multifuel-Kocher anmachen – So geht es!

Die Brennstoffflasche darf maximal bis zur Markierung gefüllt sein, damit durch Pumpen genügend Druck aufgebaut werden kann, um das Benzin von der Flasche in den Brenner zu bekommen.

Wie das Anmachen eines Multifuel-Kochers funktioniert, erklären wir euch im Folgenden am Beispiel eines Primus-Kochers:

  1. Kocher und Brennstoffflasche verbinden: Zunächst prüfen, ob das Ventil am Schlauch und der Regler am Brenner zugedreht sind. Dann den Schlauch an die Pumpe schrauben.
  2. Pumpen (= Druck aufbauen): Das Benzin in der Flasche muss zum Kochen unter Druck gesetzt werden, was durch eine Pumpe am Brennstoffbehälter erreicht wird. Die Brennstoffflasche darf dafür maximal bis zur Markierung gefüllt sein, damit noch genügend Sauerstoff in der Flasche vorhanden ist. Ist sie voller, reicht sonst der Raum zum Druck aufbauen nicht aus. Bei einer frisch gefüllten Brennstoffflasche pumpe genügen ungefähr zehn bis 15 volle Hübe. Wenn die Flasche nicht mehr ganz voll ist, etwas mehr.
  3. Brennstoffflasche in die richtige Position legen: Nun lege ich die Flasche (nicht zu nah am Brenner!) so ab, dass die Aufschrift „On“ auf der Pumpe nach oben zeigt, denn nur dann drückt die Druckluft den Brennstoff aus der Flasche (die Pumpe steckt schräg in der Flasche und in dieser „On“-Position strömt der Brennstoff heraus). Anschließend das Ventil am Schlauch voll öffnen.
  4. Anzünden: Den Regler am Brenner ein klein wenig öffnen, so dass etwas Brennstoff in den Filz unter dem Brenner läuft. Dann den Regler wieder schließen. Wenn man Benzin verwendet, braucht der Filz nicht richtig nass zu sein. Bei anderen Brennstoffen sollte der Filz dagegen richtig durchtränkt sein. Nun noch ein letztes Mal prüfen ob irgendwo ein Leck im System besteht, dann den Brennstoff zum Vorheizen entzünden. Achtung: Nie den Kopf oder andere Körperteile über den Kocher halten!
  5. Vorheizen: Bei Benzin dauert das Vorheizen 30 bis 60 Sekunden, bei Diesel, Petroleum und Kerosin bis zu zwei Minuten – je niedriger die Außentemperatur desto länger. Tipp: Die letztgenannten Brennstoffe rußen alle ziemlich. Wenn der Brenner heiß genug ist, hört man ein leichtes Zischen.
  6. „Gas geben“: Wenn die Flüssigkeit fast verbrannt ist, öffne ich vorsichtig den Brennerregler (= Drehen entgegen dem Uhrzeigersinn). Habe ich richtig vorgeheizt, brennt der Kocher nach einigen Sekunden rund und ohne zu flackern. Die Flamme ist leicht bläulich und bald glüht der Flammenverteiler. Unser Kocher macht dann das Geräusch eines startenten Düsenjägers.

Tipp: Was tun, wenn die Flamme nicht richtig brennt und der Brenner „spuckt“? Dann ist beim Vorheizen was schief gelaufen oder auf der Flasche herrscht zu viel Druck. Kurz warten. Meist erreicht der Brenner spätestens nach 60 Sekunden die richtige Betriebstemperatur. Sollte er das nicht tun, von vorne anfangen. Aber eine Weile warten, damit der Brenner etwas abkühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.