Reisen

Ist das nun Off-Road?

Veröffentlicht

Was ist denn nun Off-Road?

Immer wieder höre oder lesen wir von anderen Motorradfahrern, die bei Vorträgen und Reiseberichten Bilder sehen auf denen Reisende mit Ihren Motorrädern auf Schotter- oder Waldwegen fahren die Aussage “Das ist doch gar kein Off-Road”.

Das bringt mich dann auf die Frage, was ist denn nun Off-Road?

Definition Off-Road

Schauen wir uns das Wort Off-Road mal genauer an:

Adjektiv: Entwickelt, gebaut oder verwendet für Fahrten abseits öffentlicher Straßen, insbesondere auf unbefestigten Straßen, Wegen, Stränden oder unebenem Gelände: z.B. eine Enduro

Adverb: auf einer anderen Straße oder einem anderen Gelände als einer öffentlichen Straße: Fahren im Gelände

Offroad ist also das Fahren auf unbefestigten Straßen oder Wegen, die aus Materialien wie Sand, Kies, Flussbetten, Schlamm, Schnee, Felsen und anderem natürlichen Gelände bestehen.

Aber wie unterscheiden wir nun die unterschiedlichen, nennen wir es mal Schwierigkeitsgrade, beim Off Road fahren?

 

Schotterpiste Offroad?

Die Klassifizierung von asphaltierten Straßen – Autobahn, Landstraße, Kreisstraße, Stadtstraße usw. – sagt uns Motorradfahrer viel über die Beschaffenheit einer bestimmten Straße aus und hilft enorm bei der Auswahl einer Route.

Eine mögliche Klassifizierung für nicht asphaltierte Straßen

Das folgende Bewertungssystem habe ich im Internet gefunden, um den relativen Schwierigkeitsgrad nicht asphaltierter Straßen für Abenteuer- und Dualsportmotorräder zu ermitteln.
Die Verwendung dieser Klassifizierung hilft Dual-Sport- und Adventure-Fahrern bei der Auswahl von Straßen und Routen, die für das Können und die Fähigkeiten des Motorrads am besten geeignet sind.

Klasse 1: Gepflegter Weg Schmutz, Schotter usw. Für jedes Motorrad befahrbar, das auch abseits des Bürgersteigs fahren kann

Klasse 2: Schlecht gewarteter Weg, Schmutz, Kies usw. Steine, Sand, Schlammlöcher, Spurrillen, Steigungen, Wasserüberquerungen oder ähnliche Hindernisse machen diese Straße für größere, schwerere Abenteuermotorräder schwierig und erfordern etwas Fahrerisches Können in unebenem Gelände.

Klasse 3: Schroffe, unbefestigte Straßen, Schotterstraßen. Bedeutende Hindernisse wie mittelgroße Felsen, tiefer Sand, tiefe oder lange Schlammabschnitte. Tiefe und breite Wasserüberquerungen und / oder steile Anstiege mit lockerem Gelände und vorläufiger Traktion machen diese Straße / diesen Weg für große Abenteuerräder äußerst schwierig. Für große Motorräder ab 650 ccm sehr herausfordernd. Etwas für Fortgeschrittene Geländefahrerinnen / Geländefahrer.

Klasse 4: Extrem robuste Straße mit sehr anspruchsvollen Hindernissen wie steilen Abfahrten, tiefen und sich schnell bewegenden Wasserübergängen. Sehr steilen Gefällen mit losem Untergrund, Felsbrocken, tiefen und langen Schlammabschnitten, abgeholzten Bäumen und tiefen und langen Sandabschnitten. Im Allgemeinen nicht für große Adventure-Bikes geeignet. Extrem schwierig für große Dual-Sport-Motorräder ab 650-cm3 und sehr schwierig für kleinere Dual-Sport- / Trail-Bikes. Dies sollte nur von Personen versucht werden, die über beträchtliche Geländefähigkeiten und Erfahrung verfügen.

Wie benutze ich das Bewertungssystem?

Ziel des Bewertungssystems ist es, Adventure / Dual Sport Fahrern einen etablierten Standard für die Klassifizierung von Straßen zu geben. Mit diesem System können Fahrer Straßen auswählen, die ihren Fähigkeiten, Motorradfähigkeiten und Wünschen entsprechen.

  1. Straßen werden nach dem schwierigsten Abschnitt dieser Straße klassifiziert. Klassifizierungen sollten nicht „gemittelt“ werden. Stattdessen sollten Klassifizierungen den schwierigsten Abschnitt anzeigen, auf den ein Fahrer auf dieser Straße stoßen wird. Beispielsweise ist die James River Road in Mason County, Texas, eine Straße der Klasse 1 mit Ausnahme einer Wasserüberquerung der Klasse 2. Die gesamte Straße ist daher eine Straße der Klasse 2, obwohl der Großteil der Straße in die Klasse 1 passt. Die Überquerung eines einzelnen Flusses der Klasse 2 bedeutet, dass die Straße insgesamt als Klasse 2 eingestuft werden muss.
  2. Geben Sie neben der Einstufung einer Straße nach Möglichkeit eine Beschreibung der Hindernisse an, die sich auf dieser Straße befinden.
    Beispielsweise:

“Die James River Road ist eine Klasse 2 aufgrund einer einzigen Wasserquerung der Klasse 2, die etwa 30 cm tief und extrem glatt und algenverräterisch ist. Der Rest der Straße ist Klasse 1.”

„Die Kent Creek Road ist eine Straße der Klasse 3 mit einer Länge von etwa 8 km. Der Abschnitt der Klasse 3 besteht aus etwa 1,6 km Fahrt in einem Bachbett aus großen, losen Steinen. Die Navigation ist besonders schwierig, da die Straße überwachsen ist und sich nur schwer von anderen privaten Straßen unterscheidet, die die Kent Creek Road kreuzen. Der Rest der Straße besteht aus Abschnitten der Klassen 1 und 2. ”

Colorado Association of 4WD

Ebenfalls ein Netzfund mit einem Bewertungsschema ist die Seite der Colorado Association of 4WD. Dort findet sich ebenfalls eine Klassifizierung von Off – Road Strecken.

Ok, das gilt für 4-Rädrige Fahrzeuge, aber ich finde das ein oder andere lässt sich auch auf Motorräder übertragen.

Off-Road in Rumänien

Die nächste Frage die sich mir stellt ist die, ob ich immer dann auch Fotos machen muss wenn das Vorwärtskommen ohnehin schon schwer ist oder von Stürzen bevor ich Mensch und Maschine berge?

 

logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.